Sonntag, 24 April 2022 14:19

Jetzt ist es auch amtlich: Baukindergeld ist treffsicher und effektiv

pixabay pixabay

Die vom Bund beauftragte Evaluation liefert zudem wichtige Impulse für eine künftige Wohneigentumsförderung. Guthmann: Bundesbauministerium ist nun am Zug.

 

Das Baukindergeld hat geleistet, wofür es vorgesehen war - so lassen sich die Ergebnisse der bereits Ende Februar veröffentlichten Evaluation zusammenfassen, die das Darmstädter Institut Wohnen und Umwelt (IWU) im Auftrag des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) vorgenommen hat. Die Wohneigentumsförderung kam in erster Linie Familien mit kleinen und mittleren Einkommen zugute: Mehr als die Hälfte der geförderten Haushalte verfügt über ein zu versteuerndes Jahreseinkommen zwischen 30.000 und 60.000 Euro, rund ein Viertel sogar von weniger als 30.000 Euro.

Im Jahr 2019 haben 1,1 Prozent der Familien mit minderjährigen Kindern das Baukindergeld in Anspruch genommen, sind also in Wohneigentum umgezogen - damit ist dieser Schritt gut doppelt so vielen Familien gelungen wie im Durchschnitt der Jahre zuvor. Im untersten Einkommensviertel der Geförderten gaben mehr als die Hälfte der für die Evaluation Befragten an, dass die Förderung maßgeblich für ihre Entscheidung war, Wohneigentum zu erwerben.

LBS-Verbandsdirektor Axel Guthmann bedauert, dass die positiven Ergebnisse der Evaluation in der Öffentlichkeit bisher kaum wahrgenommen wurden und auch vom Bundesbauministerium weder kommuniziert noch kommentiert wurden. "Die IWU-Untersuchung räumt nicht nur endgültig mit Vorurteilen und Falschbehauptungen zur Wirkung des Baukindergelds auf, sie bietet auch wertvolle Ansätze für eine Neuausrichtung der Wohneigentumsförderung."

Die Evaluation bestätigt die Beobachtungen der Landesbausparkassen, dass der Zuschuss regional sehr unterschiedlich eingesetzt wurde. In ländlicheren und schrumpfenden Regionen waren es zumeist bestehende Immobilien, die mit Hilfe des Baukindergelds gekauft wurden. "Damit hat die Förderung sicher auch Wegzüge und die Zunahme von Leerstand verhindert. Außerdem wollen zwei von fünf der neuen Besitzer ihre älteren Häuser umfassend modernisieren oder haben es bereits getan. Mehr Win-Win geht bei einer Wohneigentumsförderung eigentlich kaum", so Guthmann. Im Umland der Städte, also dort wo Wohnraum gerade besonders knapp ist, war der Neubauanteil am geförderten Wohneigentum mit 31 Prozent im regionalen Vergleich am höchsten. "Auch das ist ein erwünschter Effekt", betont Guthmann.

Ein weiteres erfreuliches Ergebnis der Evaluationsstudie ist die positive Wirkung des Baukindergelds auf die Wohnkostenbelastung: Da das Baukindergeld erst nach dem Einzug in das neue Heim ausgezahlt werde, könne es von den Kreditinstituten zwar nicht als Eigenkapital anerkannt werden, es sei aber Einkommensbestandteil und erleichtere dadurch den Schuldendienst. Laut Evaluation kommen 21 Prozent der Baukindergeld-Haushalte nur dank der Förderung auf eine Wohnkostenbelastung von unter 30 Prozent. Zwar müssen dennoch 32 Prozent der geförderten Familien selbst einschließlich des Baukindergelds mehr als 30 Prozent ihres Einkommens für Zins und Tilgung aufwenden. Ohne die Förderung wäre es aber mehr als die Hälfte.

Aus dieser Konstruktion des Baukindergelds als eine an den Erwerb von Wohneigentum gebundene Einkommensbeihilfe ergeben sich aus der Sicht der Studienautoren zugleich aber auch Ansätze, wie eine künftige Wohneigentumsförderung die aktuellen Schwierigkeiten beim Erwerb noch besser adressieren würde. Axel Guthmann: "Wir sehen das ähnlich: Die Förderung sollte noch stärker auf das Überwinden der Eigenkapitalhürde ausgerichtet sein. Wir könnten uns zum Beispiel vorstellen, dass ein Baukindergeld 2.0 direkt als Tilgungszuschuss ausgestaltet wird. Bausparkassen hätten dann die Möglichkeit, die Förderung vorzufinanzieren, was sie praktisch zu Eigenkapital werden lässt."

Welche konkreten Einkommensgrenzen künftig gezogen werden, ob ein Ballungsraumbonus sinnvoll ist und wie sich eine allgemeine Wohneigentumsförderung mit der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) verzahnen lässt: "Über all das sollten wir nachdenken", so Guthmann. "Jetzt ist aber zunächst das Bundesbauministerium am Zug, die in der Koalitionsvereinbarung angekündigten Hilfen bei der Wohneigentumsbildung anzugehen."

So funktioniert(e) das Baukindergeld

Das Baukindergeld kann von Familien beantragt werden, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen bei einem Kind unter der Grenze von 90.000 Euro liegt. Für jedes weitere Kind kommen 15.000 Euro hinzu. Die Förderung wird als jährlicher Zuschuss von 1.200 Euro pro Kind über 10 Jahre ausgezahlt. Der Antrag auf Baukindergeld kann erst nach dem Einzug gestellt werden. Dies ist noch bis Ende des Jahres 2023 möglich, allerdings nur für Häuser oder Wohnungen, deren Baugenehmigung zwischen Januar 2018 und März 2021 erteilt wurde oder deren Kaufvertrag in diesem Zeitraum unterzeichnet wurde.

  • Aufgeräumt ist halb gewonnen - Tipps zur Haus- und Schrankordnung
    Aufgeräumt ist halb gewonnen - Tipps zur Haus- und Schrankordnung

    Sie sind es leid, ständig in einem chaotischen Haus und einem unübersichtlichen Schrank zu leben?

    Geschrieben am Donnerstag, 26 Januar 2023 15:48
  • Moderne Schornsteinsysteme - worauf ist beim Kauf und Einbau zu achten?
    Moderne Schornsteinsysteme - worauf ist beim Kauf und Einbau zu achten?

    Der Schornstein ist ein wesentliches Bauelement des Hauses. Sie bestimmt die Lebensqualität der Haushaltsmitglieder. Sie befriedigt das Grundbedürfnis nach Wärme, Geborgenheit und Harmonie.

    Geschrieben am Donnerstag, 26 Januar 2023 10:06
  • Welche Schuhabstreifer sind die besten?
    Welche Schuhabstreifer sind die besten?

    Schuhabstreifer für innen wirken durch ihre effektiven Trittflächen, die Schuhe auch von feinem und groben Schmutz befreien.  Die Oberflächen der Fußabtreter sind langlebig und überzeugen durch hohe Strapazierfähigkeit.

    Geschrieben am Dienstag, 24 Januar 2023 16:48
  • Ist Balayage und Ombre möglich, ohne die eigenen Haare zu färben?
    Ist Balayage und Ombre möglich, ohne die eigenen Haare zu färben?

    Modene Errungenschaften sind dazu da, sich in der Zukunft durchzusetzen. Sicherlich wird es viele Leute geben, die gar nicht so recht wissen, worum es sich eigentlich überhaupt handelt, wenn man sich bei ihnen nach der Bedeutung von solchen Modewörtern erkundigt.

     

    Arganöl, nicht nur äußerlich angewendet

    Arganöl ist äußerst wertvoll. Die Arganfrucht, die trotz allerlei Bemühungen immer noch ausschließlich in Marokko vorkommt, besitzt schöne Samen, deren Inhalt zu dem berühmten Öl gepreßt wird. Immer öfter wird dieses Öl in Spülungen und Shampoos verwendet, auch bei Balayage Extensions. Aber auch eine rein äußere Anwendung tut mitunter wahre Wunder: Haare können z.B. ihre Sprödigkeit verlieren und wieder geschmeidig werden. Arganöl wird aber auch sogar als Arzneimittel verwendet (Stichwort „Menopause”). Auch bei Extensions kann die Anwendung von Arganöl pragmatische Vorteile aufweisen. Es kann sich etwa herausstellen, daß Echthaarextensions auf diese Weise länger halten. Sowohl bei Schuppenflechte kann es mit Gewinn eingesetzt werden als auch bei der Zubereitung von Risotto oder Pesto. Das Öl weist pro 100 Gramm folgende Bestandteile auf:

    • gesättigte Fettsäuren: 19 g
    • einfach ungesättigte Fettsäuren: 46 g
    • mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 35 g
    • Ölsäuren: 48 mg
    • Linolsäuren: 32 mg
    • Vitamin E oder Tocopherole: 74 mg
    • Provitamin A und E: 63 mg

    Wachstumszyklen kann es verschiedene geben

    Ob es wohl den Tatsachen entspricht, daß blonde Menschen mehr Haare als braunhaarige Leute besitzen? Sowohl 0,3 mm als auch 0,5 mm sind in Ordnung. Auf ein Kalenderjahr umgelegt kann ein Haar eventuell 15 cm wachsen. „Haarfieber” wird nicht nur eine als unangenehm empfundene Krankheit genannt, sondern auch die Möglichkeit, Fremdhaar zu applizieren. Unter diesem Namen wird ein interessanter Blog zu den Themen Haarverlängerung und Haartransplantation geführt. Je nach momentanem Aussehen der Haarwurzeln kann etwas über die jeweilige Phase des Haarwachstums ausgesagt werden. Ob für manche Beschwerden tatsächlich nur Transplantation bzw. Haarverlängerung in Frage kommen, bleibe dahingestellt bzw. der Beantwortung durch Fachleute überlassen.

    Aus wievielen Strähnen bestehen Extensions?

    Auch dies ist sicherlich meistens eine Frage der Ästhetik. Darüber kann man nicht gut streiten. Aber auch die Macht der Gewohnheit hat hier ein gewichtiges Wörtchen mitzureden. Man sollte sich auf jeden Fall in die Obhut eines Fachmannes begeben – es sei denn, man möchte auf eigene Faust herumexperimentieren.

    Geschrieben am Donnerstag, 22 Dezember 2022 15:21
  • Personenaufzug – was sollten Sie wissen?
    Personenaufzug – was sollten Sie wissen?

    Aufzüge in einem Gebäude sind eines der meistgenutzten und häufig übersehenen Elemente. In dem Bemühen, die Nutzbarkeit des Gebäudes zu erhöhen und die Menschen zu ermutigen, mehr Zeit darin zu verbringen, sind viele moderne Bürogebäude so weit gegangen, "Lifestyle"-Annehmlichkeiten wie einen Haustiersalon oder eine Eisdiele einzurichten.

    Geschrieben am Mittwoch, 21 Dezember 2022 20:19